Dem Hund schlechte Angewohnheiten abgewöhnen
22. Juli 2019
Berufstätiger Single und einen Hund?
29. Juli 2019

Welcher Hund kann nicht bellen?

Welcher Hund kann nicht bellen?


Endlich sind wir Besitzer eines süßen Welpen. Die ganze Familie freut sich über den niedlichen Familienzuwachs. Zuckersüß erscheint es auch die ersten Monate, wenn der kleine Welpe vor lauter Freude zur Begrüßung bellt. Erst Recht findet es positive Würdigung, wenn der kleine Mann anschlägt, sobald er unbekannte Geräusche und Besuch wahrnimmt. Allerdings ändert sich das, wenn das Bellen zu laut und sich die ersten Nachbarn darüber beschweren. Dann müssen wir in Aktion treten, indem wir das Bellen versuchen abzustellen.

In diesem Zusammenhang beschäftigen wir uns das erste Mal damit, ob es denn auch einen Hund gibt, der wenig bis gar nicht bellt. Die Frage vermag ich mit einem „Ja!“ zu beantworten. Es existiert eine Hunderasse die Basenjis, die von Natur aus nicht bellen. Sie besitzen einen flachen Kehlkopf und das Bellen klingt wie ein Jodeln. Diese Hunderasse ist von Natur aus sehr ruhig, so dass sich dieses Jodeln auch nur minimal zeigt. Die Basenjis besitzen einen sehr starken Willen, womit bei der Anschaffung klarzukommen ist.

Diese Rasse stammt ursprünglich aus dem zentralen Afrika und wurde ca. 1870 von den Engländern entdeckt und seit den 30iger Jahren als Hunderasse gezüchtet. Sie leben u.a. in den Pygmäen im Regenwald und werden für das Fangen von Wild verwendet.

Das Haar dieser Hunde ist glänzend und sehr dicht. Erhältlich sind sie in den Farben Schwarz und Weiß, Weiß, Rotbraun mit Weiß und mit schwarzen Streifen auf rotbraunem Fell. Die Höhe beträgt 40 bis 43 cm und ihr Körpergewicht fällt mit ca. 11 Kilogramm leicht aus. Die Rute des Basenjis zeichnet sich durch eine weiße Spitze aus.

Neben dem Vorteil des Nichtbellens besitzt diese Hunderasse noch einen: Sie haaren kaum und benötigen demnach wenig Pflege. Außerdem zeichnet diese Rasse noch ihre Kälteunempfindlichkeit aus. Erwähnenswert wäre noch, dass sie nur 1 Mal im Jahr läufig werden. Für Hundeanfänger ist diese Rasse nicht zu empfehlen, da sie einiges an Wissen voraussetzt. Sehr viel Auslauf muss hier gewährleistet sein. Daher bitte vorher Informationen einholen und sich Wissen aneignen. Ein Hund ohne Bellen dafür allerdings mit viel Auslauf und eigenem Dickkopf. Der Hundehalter muss die Rangordnung klar abgrenzen und sich für die Erziehung sehr viel Zeit nehmen.