BARF für Hunde
BARF für Hunde
16. Oktober 2018
Blindenführhunde
16. Oktober 2018

Bürsten und Kämmen von Hunden

Alle Hunde sollten regelmäßig gebürstet und entsprechend dem Anspruch Ihrer Haarstruktur gekämmt werden.


Warum? Bürsten und Kämmen fördert die Durchblutung der Haut und regt den Kreislauf/Stoffwechsel des Hundes an.

Außerdem schafft es Nähe zu ihrem Hund. Dieser wird falls mal eine Zecke entfernt werden muss, es dann auch zulassen, weil er bereits daran gewöhnt ist. Durch das Bürsten und Kämmen wird Schmutz etc. entfernt und das Haar/Fell wird in eine ordentliche Form gebracht.

Werbung
Hound and Nature - Hundebett

Die Nähe, die Sie in diesem Moment zu Ihrem Tier aufbauen, wird beidseits genossen. Ihr Hund wird dadurch daran gewöhnt, sich zukünftig auf einem Untersuchungstisch angepasst zu benehmen. Bei anstehenden Besuchen bei einem Tierarzt oder Groomer/Hundefriseur können Sie und Ihr Tier besser entspannen, weil Ihr Hund bereits daran gewöhnt ist.


Welche Hilfsmittel?

  • Jede Rasse hat andere Ansprüche
  • Ein Kamm muss aus einem Guss sein
  • Keine scharfen Kanten oder Metallnähte zwischen den Zinken des Kammes
  • Weite Abstände zwischen den Zinken
  • Weiche Naturbürsten, weil sie die Haarstruktur nicht aufrauen

Im Frühjahr und Herbst sollte ein Hund täglich gebürstet bzw. gekämmt werden, weil in dieser Zeit ein Fellwechsel stattfindet. Den Rest des Jahres bestimmt das Fell Ihres Hundes die Pflege.


Fünf Felltypen

  • Hunde mit gelochtem und nichthaarendem Fell
  • Hunde mit seidigem Fell
  • Drahthaarige Rassen
  • Langhaarige Rassen
  • Rassen mit glattem Fell

Informieren Sie sich daher beim Tierarzt oder Hundefriseur, welche Pflege für Ihren Liebling in Betracht kommt. Sollen Sie ihn täglich bürsten oder nur wöchentlich? Welchen Kamm oder welche Bürste passt am besten zum Fell.


Das könnte auch hilfreich sein:

Das richtige Shampoo für den Hund >

Den Hund trimmen? >

Fellwechsel / Haarwechsel bei Hunden >


Werbung
Hound and Nature - Hundebett