Darf man Hunde wecken?
Darf man Hunde wecken?
19. August 2019
Erste Hilfe beim Hund wenn eine Vergiftung vorliegt.
20. August 2019

Den Hund trimmen?

Den Hund trimmen?


Das Wort trimmen haben die meisten Leute im Zusammenhang mit einem Trimm-Dich-Pfad vernommen. Trimmen bezogen auf Hunde kommt aus dem Englischen und bedeutet nachschneiden bzw. stutzen. Einigen Hunderassen wird das Fell getrimmt, damit es robuster und wasserabweisender wird. Damit fällt ein natürlicher Fellwechsel weg, da das Trimmen ca. alle 4 Monate erfolgt.


Getrimmte Rassen:

  • Airedale-Terrier
  • Foxterrier
  • Schnauzer
  • Rauhaardackel
  • Cairn-Terrier

Die vorgenannten Hunderassen konnten durch Stutzen des Felles ganzjährig für die Jagd genutzt werden. Sie verloren keine Haare mehr. Durch das Trimmen des Felles waren sie auch vor Hautreizungen und Ekzemen geschützt, weil das abgestorbene Deckhaar entfernt wurde.

Wie bei vielen anderen Dingen gibt es für das Stutzen des Felles ein Für und Wieder. Zum einen dient das Hundefell zur Regulierung der Körpertemperatur vor Kälte und vor hochsommerlichen Temperaturen und zum anderen möchten einige Hundezüchter/Hundebesitzer ihrem Liebling einfach nur eine schöne Frisur verpassen. Die Frage in diesem Zusammenhang nur: „Für wen ist es denn schön?“ Glaubst du, dass sich ein Vierbeiner Gedanken über seine Frisur macht?

Etliche Hunderassen besitzen ein sehr dichtes und dickes Fell. Das Trimmen erleichtert ihnen, die Hitze zu ertragen. Daher empfiehlt es sich, den geliebten Vierbeinern das Leben so erträglich wie möglich zu gestalten. In beiden Fällen wirft es die Frage auf, ob man einen Hundefrisör besuchen oder einfach einen Langhaarschneider verwenden sollte?


Vorteile beim Selbertrimmen:

  • Flexibilität
  • Kein starkes Schwitzen mehr
  • Hautreizungen und Ekzeme vorbeugen
  • Gesundes Fell
  • Hund haart weniger und fühlt sich wohl

Die Idee des Trimmens besteht darin, überflüssige Haare heraus zu zupfen bzw. mit einem speziellen Gerät zu entfernen. Einige Rassen besitzen ein sehr rauhaariges Fell (z.B. Rauhaardackel usw.), welches durch das Trimmen besser gegen Feuchtigkeit und Kälte schützt. Gerade Jagdhunde benötigen ein robustes und unkompliziertes Fell. Überflüssiges Unterfell sollte regelmäßig ausgebürstet werden und Zum Trimmen darf der vierbeinige Partner alle 3 – 4 Wochen. Bevor du selbst handanlegst, bitte lasse dir die Technik von einem Hundefrisör zeigen.


Schritte fürs Trimmen:

  • Zuerst das Fell ausgiebig bürsten
  • Vorher Knoten im Fell auskämmen
  • Verschmutzungen des Fells vorher entfernen
  • Richtige Einstellung der Schermaschine (9 mm wird empfohlen)
  • Keine Nervosität dem Hund zeigen
  • Den Hund im Stehen scheren
  • Am Hals beginnen
  • Mit geraden Linien über den Rücken fahren
  • Wenig Druck ausüben
  • Nicht gegen den Strich (in Richtung Fellwuchs)
  • Den Brustkorb, über den Bauch und zuletzt an den Beinen scheren
  • Auf Hautfalten achten und diese vor dem Scheren glatt ziehen

Achtet bitte im Kopfbereich darauf, dass die Hundetasthaare nicht entfernt werden. Es empfiehlt sich in diesem Bereich, lieber eine Schere zu benutzen. Außerdem ist im Bereich der Pfoten, um das Geschlecht herum und dem Schwanz sehr sensibel vorzugehen. Nach der Rasur bitte den Vierbeiner nochmals ausgiebig bürsten, damit alle herabfallenden Haare an Ort und Stelle verbleiben. Für das Unterfell besorgt euch bitte eine spezielle Unterfellbürste.

Bevor ihr allerdings über das Trimmen nachdenkt, erkundigt euch bitte vorher genau, ob euer Hund zu den Rassen gehört, denen das Fell gekürzt/getrimmt werden sollte.