Frisbee mit dem Hund
24. Oktober 2018
Futterdummy
24. Oktober 2018

Fellfarben bei Hunden

hundemagazin.info-beitrag-fellfarben-bei-hund

Blue Merle, Red Merle


Der so genannte Merle-Faktor ist eine Farbvariationen des Fells bei Hunden und besonders in der Colliezucht stark verbreitet. Die Grundfarbe des Felles ist bei Merles stellenweise aufgehellt, dass unregelmäßige, zerrissen wirkende Flecken in der Grundfarbe auf einem aufgehellten Grund zu sehen sind.


Gestromt, Brindle

Die Fellfarbe weist eine durchlaufende oder unterbrochene Querstreifung auf. Bei dunkler Grundfarbe spricht man von dunkelgestromt, bei heller Grundfarbe von hellgestromt und bei graugelber Grundfarbe von Silberstrom.

Werbung

Fawn

Ist die englische Bezeichnung für Rehfarben.


Blau bzw. Silber

Ist bei einigen Rassen eine anerkannte Farbe und hat auch noch zusätzliche Bezeichnungen wie mausgrau, rehgrau, lilac, isabell oder cream. Erlaubt ist sie u.a. bei Weimaranern, Deutschen Doggen, Border Collies. Bei anderen Rassen hingegen ist diese Farbe unerwünscht.


Black an Tan

Diese Abzeichen reichen von gelb bis hirschrot und finden sich an der Schnauze, als ‘brauen’ über den Augen, als Flecken an der Brust, an allen Läufen und unter der Rute. Bekannt für diese Färbung sind Rottweiler, Dobermann und Hovawart, Collies usw.

Je nach Rasse wird diese Färbung rot-schwarz, schwarz-marken, schwarz mit loh, black & tan oder schwarz mit brand bezeichnet. Auch wenn es bei verschiedenen Rassen jeweils eine unterschiedliche Bezeichnung dafür gibt, handelt es sich um das selbe Allel.


Werbung