Warum schwimmt mein Hund nicht?
5. November 2018
Mastino Napoletano
Mastino Napoletano
5. November 2018

Melisse für den Hund

Die Bezeichnung der Melisse kommt von dem griechischen Wort Honigbiene – Melitta.


Früher pflanzte man Melisse in der Nähe von Bienenkästen an, weil die Bienen von der Melisse angezogen werden. Melisse kommt aus der Familie der Lippenblütler. Allseits bekannt ist die Zitronen-Melisse. Melisse kommt hilfreich bei verschiedenen Erkrankungen des Hundes zum Einsatz.


Wirkung der Melisse:

  • Antiseptisch
  • Beruhigend
  • Antibakteriell
  • Krampflösend
  • Verdauungsstörungen
  • Stress
  • Blutergüsse und Prellungen
  • Insektenstiche
  • Hilft bei Erkältungskrankheiten
  • Stoppt das Wachstum von Bakterien und Viren

Melisse wird als ätherisches Öl angewendet oder in Form von den getrockneten Blättern. Hunde können mittlerweile wie die Menschen an Reizüberflutung leiden. Wer weiß als Hundebesitzer nicht, wie der Vierbeiner an Silvester vor den Böllern erschrickt. Ein paar Tropfen von der Melisse (ätherisches Öl) kann da sehr hilfreich sein. Es wirkt sehr beruhigend auf den Hund.

Werbung

Ebenso dient Melisse zur Stärkung des Körper und der Seele. Besonders im Hundesport findet das ätherische Öl der Melisse ihren Einsatz. Gerade dort leiden die Hunde unter Anspannung und das Öl wirkt sehr beruhigend.


Werbung