Mastino Napoletano
Mastino Napoletano
5. November 2018
Mit dem Hund an den See
5. November 2018

Mit dem Hund an den Gardasee

hundemagazin.info-beitrag-mit-dem-hund-an-den-gardasee

Wer nach Italien mit Hund fahren möchte, der ist genau am Gardasee richtig.


Vor allem ist die Anreise nicht so weit und der Vierbeiner kann bequem mit auf die Reise gehen. Italien gehört zu einem der hundefreundlichsten Länder.

Allerdings sollte man sich vor der Buchung genaue Informationen einholen. Evtl. gibt es Regeln und Einschränkungen bei der Unterkunft und im Ankunftsort zu beachten. Idealerweise geben Sie die Hunderasse (Größe) vorher bekannt. Dadurch vermeiden Sie evtl. unangenehme Überraschungen vor Ort.

Werbung

Möchten Sie Ihren Hund mit an den Strand vom Gardasee nehmen, beachten Sie dabei, dass unterschiedliche Regeln an den verschiedenen Buchten gelten. An einigen Orten ist die Präsenz von Hunden und das Baden im See erlaubt.

Der Vierbeiner muss immer an öffentlichen Plätzen angeleint werden. Das Tragen eines Maulkorbs kann verlangt werden, daher sollte sich einer im Reisegepäck befinden.


Alpenüberquerung mit dem Hund


Reisen Sie mit Ihrem Hund mit der DB oder ÖBB (Alpenüberquerung) muss darauf geachtet werden, dass größere Hunde die Hälfte eines Bahnreisenden vom Ticketpreis kosten. Fahren Sie in Italien mit der Bahn (nur 2. Klasse möglich) muss der Hund angeleint und mit Maulkorb versehen werden. Größere Hunde kosten auch hier ca. 30 % des Tickets eines Bahnreisenden.

Beantragen Sie rechtzeitig einen Heimtierausweis vom Tierarzt, in dem zum äußeren Erscheinungsbild, zum Impfstatus und die Identifikationsnummer des Hundes enthalten sind. Außerdem muss der Hund gegen Tollwut geimpft sein und die letzte Impfung mindestens 21 Tage vor Reiseantritt erfolgt sein. Tierärzte vertreten die Meinung das Impfungen jährlich durchgeführt werden sollten. Die Impfleitlinien empfehlen allerdings alle 3 Jahre.


Werbung