Flohsamenschalen für Hunde
29. Oktober 2018
Feiertag – Walking the Dog Day
29. Oktober 2018

Fenchel für den Hund

Dürfen Hunde Fenchel fressen?


Hunde dürfen den Fenchel gern fressen. Den meisten Hundebesitzern ist dieser als Gemüse bekannt. Was die wenigsten wissen, dass man vom Fenchel nicht nur das Kraut, sondern auch die Wurzel und den Samen nutzen kann. Der Fenchel wird nämlich auch gern in der Heilkunde genutzt.


Inhaltsstoffe vom Fenchel:

  • Mineralsalze
  • Proteine
  • Ätherische Öle
  • Flavonoide
  • Vitamin C

Wirkung des Fenchels:

  • Antibakteriell
  • Verdauungsfördernd
  • Appetitanregend
  • Wurmtreibend
  • Entzündungshemmend
  • Hilft bei Verdauungsbeschwerden
  • Spasmolytisch
  • Gut bei Erkältungen

Rezept für Fenchel-Tee:

Fenchel hilft sehr gut als Tee bei Erkältungen. Dabei werden getrocknete Fenchelsamen abgekocht. Der entstandene Sud muss ca. 10 Minuten ziehen.

Werbung

Rezept für Fenchelhonig:

Am besten hilft Fenchelhonig. Dieser kann selbst hergestellt werden. Dafür benötigt man getrocknete Fenchelsamen und Honig. Dafür muss man ca. 2 Esslöffel Fenchelsamen zerkleinern und in Bio-Honig einrühren. Das ganze muss dann etwa eine Woche ziehen und wird dann abgesiebt. Der Hund erhält davon bei Erkältungen 3 x täglich einen Esslöffel zum Abschlecken.


Tipp zur Futtergabe:

Da Fenchel einen sehr eigenen Geschmack hat, sollte dieser behutsam unter das Futter gemischt werden. Ansonsten könnte es zur Futterverweigerung führen. Fenchelgemüse kann auch püriert werden, wenn der Hund ihn nicht fressen mag.


Das könnte auch hilfreich sein:

Calendula/Ringelblume beim Hund >

Kerbel für den Hund >

Bierhefe für den Hund >

Carotin für den Hund >

Chia Samen für Hunde >

Dill für den Hund >

Kamille für den Hund >

Karotten als Hilfe >

Flohsamen für Hunde >

Natürliches Flohspray >


Werbung
Hound and Nature - Hundebett