Bei Depressionen einen Hund?
Bei Depressionen einen Hund?
21. Juni 2019
Hund bei der Gemeinde anmelden
21. Juni 2019

Ein Hund – der aussieht wie ein Wolf ?

Rasse: Tschechoslowakische Wolfshund

Rasse: Tschechoslowakische Wolfshund

Ein Hund – der aussieht wie ein Wolf ?


Lesen wir in den Medien, es wurde ein Wolf gesichtet, so denken sich die meisten Leser dabei, war es nun wirklich ein Wolf oder doch nur ein Hund, der aussah wie ein Wolf. Unsere Fantasie wird beflügelt von der Idee, dass ein Wolf in unseren Breitengraden leben könnte. Allerdings existieren tatsächlich Hunde, die aussehen wie ein Wolf. Das größte Raubtier aus der Familie der Hunde ist der Wolf. Sie ernähren sich von kleineren Huftieren.


Anatomie eines Wolfes:

  • Längerer Rumpf
  • Brustkorb höher und breiter
  • Körperlänge von 100 bis 150 cm
  • Schulterhöhe 60 bis 90 cm
  • Zeichnung in Europa Dunkelgrau bis dunkelbraun
  • Pfotenabdruck 8 – 10 cm
  • Erkennung der Krallen

Hunde, die Ähnlichkeiten mit einem Wolf aufweisen, haben nicht unbedingt deren Eigenschaften und es muss auf keine bestimmte Verhaltensauffälligkeit geachtet werden. Hinreichend sind all die Missverständnisse und Fehlinformationen über Wölfe bekannt. Das liegt zum einen an den Medien und an den Geschichten, die uns über unsere Vorfahren (z.B. Oma) über Wölfe (Wehrwölfe) erzählt worden sind.

Werbung
Doctor Bark - 1 Sitz Autodecke für die Rückbank

Eine Rasse heißt Tamaskan und wurde in Finnland gezüchtet. Sie wurde von der FCI anerkannt und sieht dem Wolf sehr ähnlich. Allerdings besitzt diese Rasse das Gemüt eines Hundes. Dem Wesen am ähnlichsten ist die Hunderasse Shar-Pei, die äußerlich überhaupt keine Ähnlichkeit mit dem Wolf aufweist. In der Vergangenheit wurde verbreitet, dass der Schäferhund eine Rückzüchtung zu einem Wolf sei, das ist allerdings schlichtweg falsch. Die Schlittenhunde weisen durch ihr Lautverhalten (Jaulen und Heulen) Ähnlichkeiten auf.

Erwähnenswert sind der Saarlooswolfshund und der Tschechoslowakische Wolfshund. Dies sind Züchtungen zwischen einem Deutschen Schäferhund und Wölfen, deren Ergebnis allerdings äußerst unzufrieden war. Das Ziel, die Degeneration des normalen Haushundes, auszuschließen und ihm mehr Schläue und vor allem seine Urinstinkte zurückzugeben, ging schief, denn Wölfe sind sehr menschenscheu und lassen sich auch nicht an einen Menschen binden. Leicht schnappen sie zu, wenn sie sich bedrängt oder unsicher fühlen. Es bedarf sehr viel Geduld und sehr frühe Erziehung durch einen gezielten Hundetrainer.



Rasse: Tamaskan


Rasse: Tschechoslowakische Wolfshund


Das könnte auch interessant sein:

Wolfskralle bei Hunden > 


Werbung
Doctor Bark - 1 Sitz Autodecke für die Rückbank