Rottweiler
25. Februar 2020
Scottish Terrier - Hunderasse
Scottish Terrier
5. März 2020

Rasseportrait Pointer


Der energiegeladene Pointer besitzt einen großen Bewegungsdrang und ausgeprägten Jagdtrieb

Die Hunde dieser Rasse sind Jagdhunde, die ursprünglich aus Spanien kamen. Im 18. Jahrhundert sollen Britische Soldaten und Offiziere diese Rasse mit auf die Britischen Inseln gebracht haben. Durch englische Züchtungen wurde diese ursprüngliche spanische Rasse immer weiter verbessert.

Die Vierbeiner können ein- bis dreifarbig sein, nämlich in den Fellfarben Schwarz, Braun oder in Zitronengelb-Weiß, Schwarz-Weiß oder Orange-Weiß teils gefleckt und/oder mit Punkten. Charakteristisch ist ihr kurzes und glattes Fell. Die Pointer wurden mit dem Greyhound und Foxhound gekreuzt und damit der Geruchssinn und seine Geschwindigkeit bei der Jagd verbessert. Die Pointer gelten als vielseitige Vollgebrauchshunde, d.h. dass sie vielseitig einsetzbar sind.

Werbung
Doctor Bark - 3 Sitz Autodecke für die Rückbank

Wesensbeschreibung/Charakter:

Dem Pointer liegt das Jagen in den Genen, da er einen ausgeprägten Jagdinstinkt besitzt. Sie sind die besten Helfer und Begleiter für einen Jäger. Der energiegeladene Pointer besitzt eine feine Nase, große Ausdauer und ist flink wie ein Wiesel. Daher spürt er Wild meist besser auf wie andere Jagdhunde.

Die Vierbeiner besitzen viel Temperament und sind sehr sensibel. Werden sie artgerecht gehalten, bekommen Hundehalter ihre liebevolle und sanfte Art zu sehen. Sie gelten als freundliche Familienhunde und sind sehr verschmust. Allerdings benötigen sie Ersatzaufgaben, falls sie nicht als Jagdhund gehalten werden können. Der Jagdtrieb lässt sich nämlich nicht ganz abstellen, er kann nur auf andere Aufgaben umgeleitet werden. Ein Hundebesitzer mit Erfahrung ist bei dieser Rasse unerlässlich. Die Hunde benötigen eine konsequente Erziehung, damit eine mögliche Unterforderung regulierbar ist.


Auslauf:

Der temperamentvolle Jagdhund besitzt genügend Energie und sollte seinen großen Bewegungsdrang ausleben dürfen. Der Hundebesitzer muss sich daher um dessen Auslastung kümmern und ihn sinnvoll beschäftigen. Täglich lange Spaziergänge bei Wind und Wetter sind ein „Muss“. Empfehlenswert sind daher sportliche Hundebesitzer, die gern in Begleitung mit ihrem Pointer Joggen, Fahrradfahren, Wandern und ihn beim Reiten auf einem Pferd begleiten.

Die Vierbeiner benötigen neben ihren täglichen Gassi-Runden eine geistige und körperliche Beschäftigung. Absolut Empfehlenswert sind Hundesportarten für den lebendigen Jagdhund wie Agility, Mantrailing oder Schlittenhundesport. Der Pointer wird auch als Therapie– oder Rettungshund eingesetzt.


Pflege:

Die Hunde dieser Rasse benötigen wenig Pflege aufgrund ihres kurzen und glatten Felles. Ausreichend sind gelegentliche Bürstenstriche, die den Jagdhund von Schmutz befreien. Letzteren kann er sich auf seinen Gassi-Runden einholen. Da es sich um einen Jagdhund handelt und diese eine sportliche Auslastung benötigen, sollte die Ernährung darauf angepasst sein.


Pointer:

  • Gewicht: 16 -34 kg
  • Rückenlänge: 35 – 40 cm
  • Widerristhöhe: 55 – 68 cm
  • Herkunftsland: England
  • Lebenserwartung: 12 – 14 Jahre
  • Pflegeaufwand: gering
  • Zeitaufwand: hoch
  • Bewegungsdrang: hoch
  • Erziehungsaufwand: normal
  • Besonderheiten: geringer Pflegeaufwand, ausgeprägter Jagdtrieb

Das könnte auch hilfreich sein:

Welcher Hund eignet sich als Therapiehund? >

Eigenschaften und Einsatzgebiete von Therapiehunden >

Hunderassen die als Therapiehunde eingesetzt werden >

Besuchsdienst mit Hund >

Bei Depressionen einen Hund?


Werbung
Doctor Bark - 1 Sitz Autodecke für die Rückbank