American Staffordshire Terrier - Hunderasse
American Staffordshire Terrier
8. Juli 2020
Deutscher Jagdterrier - Hunderasse
Deutscher Jagdterrier
14. Juli 2020

Appenzeller Sennenhund

Appenzeller Sennenhund - Hunderasse

Appenzeller Sennenhund - Hunderasse

Rasseportrait Appenzeller Sennenhund


Der unbeschwerte und doch bewegungsfreudige Appenzeller Sennenhund bewacht gern Haus und Hof

Diese Hunderasse zählt zu den Bauernhunden. Der Appenzeller Bauernhund hat sich mit der einheimischen bäuerlichen Wirtschaftsform und beim Zusammenleben der Schweizer Bauern entwickelt. Sie waren gute Hüte- und Treibehunde des Viehs und bewachten Haus und Hof. Die Appenzeller Bauern züchteten die Hunde nicht nach dem Aussehen, sondern vielmehr nach den notwendigen Erfordernissen.

Die Hunde trieben eine große verstreute Herde Rinder problemlos zusammen. Sie sind wetterfest und dabei doch sehr wachsam. Der Appenzeller Sennenhund ist einer der kleinen unter den Sennenhunden und damit sehr wendig. Der Appenzeller biss, um die Herde zusammenzuhalten, mitunter einer Kuh in die Fesseln, was dazu führte, dass sie versuchte den Hund zu treten. Dabei musste der Vierbeiner blitzschnell ausweichen.

Werbung

Der Appenzeller Sennenhund ist ein mittelgroßer, wendiger Hund mit einem quadratischen Körperbau. Die Hunde gibt es dreifarbig mit Havannabraun oder schwarz als Grundfarbe. Symmetrisch sollten dabei die braunroten und weißen Abzeichen verlaufen und die Farbfolge sollte dabei immer Weiß – Braunrot – Schwarz sein. Eine weiße Blesse sollte vom Oberkopf bis zum Fang und der Bereich vom Kinn bis zur Brust, den Pfoten und der Rutenspitze dabei weiß verlaufen. Das Fell eines Appenzeller Sennenhundes besteht aus einem festen Stockhaar mit dichter Unterwolle.

Das Verhältnis von Kopf und Körper steht in einem harmonischen Verhältnis. Die Kopfform ist keilförmig und der Schädel flach mit einer ausgeprägten Stirnfalte. Die Augen sind eher klein und mandelförmig angelegt. Die Farbe der Augen schwankt zwischen hell- und dunkelbraun. Die Ohren stehen bei Anspannung am Ansatz etwas ab. Dabei bilden sie mit dem Kopf ein Dreieck. Der Hals ist eher kurz und der Rücken im Verhältnis lang. Die dicht behaarte Rute wird geringelt über der Rückenlinie selbstbewusst nach oben getragen.


Wesensbeschreibung/Charakter:

Der Appenzeller Sennenhund zählt zu den Familienhunden aufgrund seiner durchweg guten Eigenschaften. Sie sind:

  • Furchtlos
  • Temperamentvoll
  • Lebhaft
  • Kinderfreundlich
  • Wachsam
  • Intelligent
  • Flink usw.

Die Hunde suchen Beschäftigung und sind auf ihr Zuhause also auf ihre Familie fixiert. Die Hunderasse zählt zu den Wachhunden, welches sich durch gelegentliches lautstarkes Bellen bemerkbar macht. Fremden gegenüber sind sie misstrauisch, aber in ihrer Familie fühlen sie sich sehr wohl. Dies zeigt sich auch durch ihre fröhliche und gesellige Art. Sämtliche Liebkosungen von ihren Liebsten schlagen die Vierbeiner nicht aus, im Gegenteil freuen sie sich auf jegliche Nähe und Aufmerksamkeit durch ihre Besitzer.

Ein Appenzeller Sennenhund kennt keine Furcht. Dies zeigt sich gerade in schwierigen Situationen, die er selbstbewusst meistert. Die Vierbeiner sind sehr gute Wachhunde und absolut zuverlässig. Gegenüber Menschen, die er kennt, entwickelt ein Appenzeller Sennenhund Beschützerinstinkte, weswegen er auch nicht zu den Anfängerhunden zählt.

Die Hunderasse gehört zu den intelligenten und arbeitswilligen Hunden. Sie lassen sich aufgrund ihrer Intelligenz multilateral ausbilden. Ihren Einsatz finden sie als Rettungs-, Wach-, Sanitäts- und Familienhunde. Allerdings sollte Wert auf seine Auslastung gelegt werden, da er ansonsten seinen Familie „Treiben“ könnte. Letzteres liegt daran, dass er zu den alten Treibhunden zählt. Aufgrund seiner engen Bindung zu seinen Herrchen, fällt die Erziehung nicht schwer.


Auslauf:

Ein Appenzeller Sennenhund benötigt einen sportlichen und aktiven Hundehalter, aber auf keinen Fall gehört er in Hände von einem gemütlichen Hundebesitzer. Die Vierbeiner bewegen sich nämlich sehr gern und sollten durchweg ausgelastet sein. Sie gehören auf keinen Fall zu den Couch-Potatoes. Vielmehr handelt es sich bei dieser Hunderasse um einen alten Treibhund. Die Hunde fühlen sich auf dem Land am wohlsten.

Die Hunde stellen keine hohen Ansprüche an ihren Halter außer das mit ihnen jeden Tag gearbeitet wird. Sie brauchen einen Familienanschluss. Die Appenzeller Sennenhunde werden seit jeher als Hütehunde eingesetzt Dadurch dass sie einen hohen Arbeitseifer und viel Freude am Lernen besitzen, eigenen sie sich auch vorzüglich als Schutz-, Rettungs-, Sanitäts- und Familienhunde.


Pflege:

Die Pflege eines Appenzeller Sennenhundsbenötigt wenig Aufwand. Ein gelegentliches Bürsten des kurzen Stockhaares ist ausreichend. Auf eine gesunde Ernährung sollte geachtet werden, damit der Vierbeiner kein Übergewicht ansetzt.


Appenzeller Sennenhund:

  • Gewicht: 22 – 32kg
  • Rückenlänge: 50 – 55 cm
  • Widerristhöhe: 50 – 56 cm
  • Herkunftsland: Schweiz
  • Lebenserwartung: 10 – 14 Jahre
  • Pflegeaufwand: gering
  • Zeitaufwand: normal
  • Bewegungsdrang: hoch
  • Erziehungsaufwand: normal
  • Besonderheiten: Wachhund, bellfreudig, für erfahrene Hundebesitzer

Entlebucher Sennenhund >

 

Weitere:

Rettungshunde >

Familenhunde >


Werbung