Schnauzer
27. Dezember 2019
Yorkshire Terrier
5. Februar 2020

Rasseportrait Malteser


Der Malteserer füllt sämtliche Anforderungen für einen fröhlichen und unterhaltsamen Begleithund.

Aufgrund seiner schwarzen Kulleraugen, seines flauschigen Felles und seiner fröhlichen Art wird der Malteser gern als Gesellschafts- bzw. Begleithund eingesetzt. Woher die Hunderasse stammt, konnte bisher nicht wirklich geklärt werden. Angeblich stammt er aus dem mittleren Mittelmeerraum und durch phönizische Kaufleute aus Ägypten dahin gebracht worden.

Die FCI schreibt, dass die Vorfahren der Malteser in den Häfen und Küstenorten des Mittelmeeres lebten und dort die Mäuse- und Rattenplage in den Lagerhäusern der Häfen und in den Laderäumen der Schiffe bekämpften. In der damaligen Zeit vermehrten sich die Nagetiere rasant schnell.

Werbung

Der Malteser hat seidig, langes oder glattes, dichtes, weißes Fell ohne Unterwolle. Charakteristisch sind seine dunklen Kulleraugen, die aus dem weißen Gesichtchen mit seiner kleinen Stupsnase hervorstechen. Die Rasse besitzt einen eher länglichen Körper und sein Kopf ragt stolz nach oben. Aufgrund seines schneeweißen Felles wirkt er sehr elegant. Stutzt man das Fell nicht, so kann es gescheitelt bis zum Boden hängen.


Wesensbeschreibung/Charakter:

Die Hunderasse zählt zu den fröhlichen und anhänglichen Familienhunden. Seinem Entdeckungsgeist sind keinerlei Grenzen gesetzt. Im Alltag hinterlässt der kleine Strolch ein Lächeln auf den Lippen, denn seiner fröhlichen Art kann man einfach nicht widerstehen. Die Malteser sind stets zum Spielen aufgelegt und in Anwesenheit von Erwachsenen ein guter Spielkamerad für Kinder. Bitte achten Sie allerdings darauf, dass Kinder ihn als Hund und nicht als Spielzeug wahrnehmen. Sie benötigen viel Zuwendung, Streicheleinheiten und auch Aufmerksamkeit.
Ihrem Besitzer folgen sie überall hin und sind in dessen Gesellschaft zufrieden. Ängstlich, scheu und zurückhaltend bezeichnet man sie gegenüber Fremden. Größeren Hunden gegenüber sind sie nicht ängstlich. Eine Sozialisierung sollte im Welpenalter erfolgen, denn dadurch ist ein problemloser Umgang mit Artgenossen gewährleistet.
Sie besitzen einen eher schwachen Jagdinstinkt, darum sind Spaziergänge mit dem kleinen Vierbeiner sehr angenehm. Die Malteser benötigen auch keine stundenlangen Spaziergänge. Was sie aber brauchen, ist die Nähe zu ihrem geliebten Hundehalter. Sie sind ungern alleine.


Auslauf:

Aufgrund seiner Größe wird das kleine Kerlchen gern als Schoßhund gehalten. Letzteres trifft überhaupt nicht auf seinen natürlichen Bewegungsdrang zu. Die Malteser besitzen eine große Bewegungsfreude und sollten mindestens zwei Mal am Tag ausgiebig ausgepowert werden. Am liebsten ist dies den süßen Vierbeinern ohne angeleint zu sein in einem Waldstück. Hundespiele sind ihm jederzeit willkommen.


Pflege:

Lässt du das Fell deines Maltesers lang, so benötigt er aufgrund dessen mehr Pflege. Das Fell wäre täglich zu kämmen, um Verfilzungen zu vermeiden. Gewöhnt ihn daher als Welpen an die Bürste bzw. Kamm. Am einfachsten ist es allerdings sein Fell zu scheren. Dieser Vorgang sollte ca. alle 2 Monate wiederholt werden. Mit einem Haarschneidegerät für Hunde könnt ihr dies sogar selbst durchführen.


Malteser:

  • Gewicht: 3 – 4 kg
  • Rückenlänge: 30 – 40 cm
  • Widerristhöhe: 20 – 25 cm
  • Herkunftsland: Mittelmeerraum
  • Lebenserwartung: 12 – 15 Jahre
  • Pflegeaufwand: mittel
  • Zeitaufwand: normal
  • Bewegungsdrang: normal
  • Erziehungsaufwand: normal
  • Besonderheiten: Begleithund, fröhlich, liebenswert, für Anfänger geeignet

Familienhund >

Hundespiele >


Werbung