Shar-Pei
30. Juni 2021
Bracco Italiano
13. Juli 2021

Boston Terrier

Rasseportrait Boston Terrier


Der fröhliche Boston Terrier lässt sich einfach erziehen, sollte aber immer körperlich und geistig ausgelastet werden.

Der Boston Terrier gehört zu den neuen Hunderassen und wurde erst gegen Ende des 19. Jahrhundert geschaffen. Ungefähr im Jahr 1870 wurde in den USA der heute ausgestorbene Weiße Englische Terrier und der English Bulldog miteinander gekreuzt und es entstand der Boston Bulldog.

Diese Kreuzung wurde durchgeführt, um einen guten Kampfhund zu züchten, obwohl Hundekämpfe in den USA seit 1826 verboten waren. Diese wurden allerdings illegal in Hinterhöfen durchgeführt. Um die Hunderasse zu verbessern, wurde einige Jahre später noch die Französische Bulldogge eingekreuzt. Im Jahre 1878 stellte man die daraus resultierenden Hunde vor und im Jahre 1891 wurden sie als Boston-Bull (oder auch amerikanischer Bull-Terrier) vom American Kennel Club (AKC) anerkannt und ab 1893 als Boston Terrier bezeichnet.

Werbung

Nach Europa gelangte der Boston Terrier erst im Jahre 1927 und blieb bis heute eher eine Rarität. Allerdings stiegen die letzten Jahre die Welpen-Zahlen stetig. Der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) verzeichnete 1998 nur 95 Welpen und im Jahre 2010 schon 322 Welpen.

Die Vierbeiner besitzen einen kompakten und muskulösen Körper und bewegen sich majestätisch auf ihren stelzenhaften Beinen. Zum Fell gibt es folgende Informationen:

  • Kurz und glänzend
  • Weich und glatt
  • Entweder in Schwarz
  • Gestromt oder
  • Schwarz mit rötlichem Schimmer (Seal)

Sämtliche Fellfarben sind mit weißen Abzeichen an Brust, über den Augen, an der Schnauze, am Hals und an den unteren Beinen möglich. Der Kopf des Energiebündels ist eher massig. Charakteristisch ist der flache Schädel mit der knappen, quadratische Schnauze. Sehr ansprechend sind die großen, dunklen Kulleraugen, obwohl seine langen, stehenden Ohren zuerst wohlwollende Aufmerksamkeit erregen.


Wesensbeschreibung/Charakter:

Der stets gutgelaunte Boston Terrier besitzt einen sehr liebenswerten Charakter. Er führt gern zur Belustigung seiner Familie Kunststücke jeglicher Art vor und überzeugt durch seine Loyalität. Kindern gegenüber sind die Vierbeiner sehr geduldig und für jede Spieleinheit dankbar. Den Spieltrieb und deren Neugierde behalten die Boston Terrier bis ins hohe Alter. Trotz ihrer geringen Körpergröße verteidigen die Vertreter dieser Rasse ihre Familie bis aufs Äußerste.

Die Erziehung dieser fröhlichen Gesellen gestaltet sich sehr einfach. Mit viel Liebe und Konsequenz lernen sie dabei schnell die Grundregeln. Auf unangemessene Härte können sie dabei sehr dickköpfig reagieren. Trotzdem eigenen sie sich für Hundeanfänger und gehören zu den Familienhunden. Allerdings sollte immer eine körperlich und geistige Auslastung im Fokus des Besitzers stehen, denn einem nicht ausgelasteten Hund fallen allerlei Dummheiten aus Langerweile ein.

Das ursprüngliche Ziel bei der Zucht dieser Hunderasse war, aus ihnen einen erfolgreichen Kampfhund zu machen. Gottseidank ist dieser Aspekt nicht geglückt und aus ihm wurde ein freundlicher, dem Menschen zugewandter Vierbeiner. Aggressivität liegt ihnen absolut fern. Einen angeborenen Jagdtrieb besitzen sie ebenfalls nicht. Sie neigen gelegentlich anderen Hunden gegenüber zu Selbstüberschätzung.


Auslauf:

Der äußere Schein des kleinen Boston Terrier trübt in Bezug auf seinen doch ausgeprägten Bewegungsdrang. Die Vierbeiner gehören nämlich nicht zu den Schoßhunden. Vielmehr handelt es sich um temperamentvolle und bewegungsfreudige Hunde. Sie brauchen täglich ausgiebige Spaziergänge und extra Spieleinheiten. Der Umgang mit Artgenossen bereitet ihnen viel Freude, da sie dabei ihren Spieltrieb ausleben können. Für verschiedene Hundesportarten wie z.B. Agility lassen sich die verspielten Terrier schnell begeistern.

Allerdings müssen die Vierbeiner beim Hundesport gut beobachtet werden, da einige Exemplare dieser Rasse aufgrund ihrer verkürzten Nase nicht genug Luft bekommen. Die intelligenten Kerlchen lieben im Übrigen auch Intelligenzspiele mit ihrem Herrchen. Sie sind für eine Stadtwohnung genauso gut geeignet wie für ein Landleben.

Da die Vierbeiner kein Unterfell besitzen müssen sie vor Kälte und Hitze geschützt werden. Gerade bei heißen Temperaturen leiden die Hunde häufig unter Atemproblemen, welches auf die Überzüchtung ihrer Nase zurückzuführen ist. Im Winter bzw. bei nasskaltem Wetter frieren die kleinen Kerlchen aufgrund ihres nicht existierenden Fettpolster recht schnell. Daher ist ein Hundemantel Pflicht.


Pflege:

Damit unnötige Kosten für erblich bedingt anfallende Krankheiten bei einem Boston Terrier ausgeschlossen werden können, kauft bitte die Welpen bei einem seriöse Züchter. Letztere schließen Hunde mit entsprechenden Beeinträchtigungen nämlich von der Zucht aus. Dabei geht es um folgende erblich bedingte Erkrankungen:

  • Patellaluxationen
  • Augenkrankheiten (z.B. Grauer Star oder PRA-führt zur Blindheit)
  • Brachyzephalie führt zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen usw.



Der Boston Terrier sollte keiner Zugluft ausgesetzt werden, da sich deren Augen schnell entzünden. Hitze vertragen die Vierbeiner nicht so gut. Das Futter sollte weitestgehend getreidefrei sein, da die Hunde zu Übergewicht neigen. Bitte daher auf die tägliche Verzehrmenge achten. Leckerlis müssen immer als Kalorien zum Futter hinzu gezählt werden.

Das Fell eines Boston Terrier braucht wenig Pflege. Es reicht aus, dieses ein bis zweimal pro Woche zu bürsten. Geeigneter wäre sogar die Anschaffung eines Pflegehandschuhes mit Gumminoppen, mit dem sich die herumfliegenden und losen Haare problemlos auffangen lassen. Die Hunde besitzen kein Unterfell und neigen aufgrund ihres kurzen Haarkleides nicht zu Verfilzungen. Allerdings frieren sie im Winter oder an kalten, regnerischen Tagen schnell. Der Kauf eines Hundemantels macht in diesem Fall Sinn.

Die Ohren dürfen gern im Fokus des Halters liegen, damit frühzeitig Veränderungen oder Entzündungen festgestellt werden. Zusätzlich sind im Fachhandel spezielle Ohrenreiniger für Hunde erhältlich. Zur Pflege der Beißerchen sollte vom Welpen-Alter an dem Vierbeiner die Zähne geputzt werden. Dafür verwendet man eigens für Hunde entwickelte Zahnbürsten und Zahnpasten. Zwischendrin dürfen auch gern Zahnpflegeknochen oder spezielle Snacks gereicht werden.


Boston Terrier:

  • Gewicht: 4,5 – 11 kg
  • Widerristhöhe: 38 – 43 cm
  • Herkunftsland: Vereinigte Staaten
  • Lebenserwartung: 11 – 15 Jahre
  • Pflegeaufwand: gering
  • Zeitaufwand: hoch
  • Bewegungsdrang: hoch
  • Erziehungsaufwand: normal
  • Besonderheiten: geringer Pflegeaufwand, bewegungsfreudig, friert schnell
Werbung