Dalmatiner
2. April 2020
Leonberger
8. Mai 2020

Eurasier

Eurasier


Ein ruhiger Vierbeiner, der nur seine Familie als Bezugsperson akzeptiert und wenig Fellpflege benötigt.

Der Eurasier sieht auf den ersten Blick wie eine Kreuzung von einem Wolf und einem Spitz aus. Der offizielle Rassestandard gilt als sehr vorbildlich, da er keinerlei Einschränkungen, die zum Nachteil dieser Hunderasse führt, enthält. Es sind fast alle Farben zulässig außer reinweiß, leberfarbig und weißgescheckt.

Die Augen sind leicht schräg gestellt, mittelgroß und dunkel. Sie besitzen einen kräftigen, mittellangen Hals und haben einen kräftigen Körperbau. Die Rute wird über dem Rücken oder als leicht seitwärts stehend getragen. Das Unterfell besteht aus einer dichten Unterwolle. Als Besonderheit gilt die blaue oder blau gefleckte Zunge.


Wesensbeschreibung/Charakter:

Den Eurasier kann man mit folgenden Eigenschaften beschreiben: freundlich und ausgeglichen, selbstbewusst und ruhig. Fremden gegenüber zeigt er sich sehr zurückhaltend allerdings ohne Furcht und Aggressionen. Die Hunde dieser Rasse benötigen eine feste Rudelordnung. Die Vierbeiner neigen sonst zu einem Dominanzverhalten.

Sehr sensibel und einfühlsam zeigt sich der Eurasier gegenüber seiner Familie. Die ruhigen Vierbeiner können sich sehr gut in ihre Menschen hineinversetzen. „In der Ruhe liegt die Kraft!“, könnte das Lebensmotto des Eurasiers sein. Mit anderen Hunden kommen die Hunde sehr gut zurecht. Allerdings benötigen sie in ihrem Umgang Abwechslung. Der intelligente Hund wird sich sonst sehr schnell langweilen.

Die sachkundige Erziehung sollte durch seine Bezugsperson erfolgen. Eine Einmischung durch Dritte verunsichert das Tier. Mit Konsequenz, Ruhe, Liebe und Geduld sollte die Erziehung erfolgen. Die Hunderasse bellt nicht beim kleinsten Anlass. Damit die Hunde ausgelastet sind, finden sie in ihm einen angenehmen Freizeitbegleiter, u.a. beim Joggen, Radfahren, Wandern und Reiten. Selbst beim Hundesport wird er begeistert teilnehmen. Bitte berücksichtigen Sie, dass man einen Eurasier nicht in fremde Obhut (nicht mal kurz) geben kann. Die Vierbeiner gelten als problemlose Begleiter.


Auslauf:

Ein Eurasier liebt die Bewegung und möchte mindestens eine Stunde täglich Gassi gehen. Sie besitzen einen angeborenen Jagdtrieb. Mit der Erziehung sollte bereits im Welpenalter begonnen werden. Sinnvoll ist der Besuch einer Hundeschule. Dort lässt sich das Laufen ohne Leine trainieren. Letzteres ist ein Gewinn für den Hundebesitzer, damit der Hund rückrufbar ist.


Pflege:

Das Fell eines Eurasiers ist selbstreinigend. Daher gestaltet sich die Pflege unkompliziert. Ein zweimaliges Bürsten in der Woche reicht absolut aus. Nur in der Zeit des Fellwechsels ist ein tägliches Bürsten erforderlich. Das Fell trimmen oder schneiden fällt bei dieser Rasse weg. Diese robusten Vierbeiner strotzen vor Gesundheit und leiden in der Regel an keinen Erbkrankheiten.


Eurasier:

  • Gewicht: 18 – 32 kg
  • Rückenlänge: 45 – 55 cm
  • Widerristhöhe: 48 – 60 cm
  • Herkunftsland: Deutschland
  • Lebenserwartung: 12 – 14 Jahre
  • Pflegeaufwand: gering
  • Zeitaufwand: hoch
  • Bewegungsdrang: hoch
  • Erziehungsaufwand: normal
  • Besonderheiten: geringe Fellpflege, hört nur auf seinen Besitzer, bellt wenig