Französische Bulldogge
5. Februar 2020
Hovawart
6. Februar 2020

Gordon Setter

Rasseportrait Gordon Setter


Der Gordon Setter besitz einen hohen Bewegungsdrang und ist ein perfekter Jagdhund

Der Gordon Setter wird auch als schottischer Setter bezeichnet. Er ist eine britische Hunderasse, die früher ihren Einsatz für die Jagd von Vogelwild fand. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Basis des Gordon Setters gefestigt. Aufgrund seiner angeborenen Eigenschaften wird er auch heute noch gern als Jagdhund eingesetzt.

Den Namen Gordon erhielt diese Rasse von dem schottischen Herzog von Gordon, welcher um 1800 mit der Züchtung begann. In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Basis der Zucht gefestigt. Es handelt sich bei dem Gordon Setter um eine anerkannte Hunderasse. Sein Fell besitzt einen seidigen Schimmer und sein schwarzes Fell darf im Licht rötliche Abzeichen aufweisen.


Werbung
Doctor Bark - 1 Sitz Autodecke für die Rückbank

Wesensbeschreibung/Charakter:

Dem Gordon Setter wird ein freundlicher Charakter nachgesagt. In die Hundewiege wird ihm ein angeborener Jagdtrieb mit einem hohen Bewegungsdrang gelegt. Er ist sehr ausdauernd, intelligent und mutig. Erhält er allerdings Witterung von Federwild, so kann er stundenlang unbeweglich ausharren. Seine Nase streckt er in Richtung Federwild und bei Bewegung wird er blitzschnell aktiv werden. Der Gordon neigt zum Sekundieren, wenn andere Vierbeiner mit auf die Jagd gehen und er wird immer Vorstehhaltung einnehmen.
Durch seine genetischen Anlagen ist er in der Lage, sich jederzeit aus der Sichtweite seines Besitzers zu entfernen und selbstständig zu jagen. Daher sind gemütliche oder verträumte Gassi-Runden mit dieser Hunderasse nicht möglich. Die Vierbeiner nehmen die Witterung durch den Wind auf und verfolgen mit Hilfe des Geruchs das Beutetier. Daher muss sein Jagdtrieb in die richtige Richtung gelenkt werden.

Diese lebhaften Vierbeiner benötigen sehr viel Auslauf, wo sie nach Herzenslust toben können. Ein Garten vor dem Haus wird seinem Bewegungsdrang nicht gerecht. Die Hunde sind sehr intelligent und benötigen Aufgabenstellungen, die seinen Eigenschaften gerecht werden. Er soll geistig auf keinen Fall verkümmern. Die Erziehung muss mit Konsequenz erfolgen, aber bitte nicht mit Grobheit oder sogar einer rohen Behandlung. Die Setter reagieren sonst mit Vertrauensverlust und verweigern sich sogar, was allerdings nichts mit Sturheit zu tun hat.


Auslauf:

Der Gordon braucht viel Auslauf. Damit die Hunde dieser Rasse ausgeglichen sind, sollten sie immer in Bewegung bleiben. Sie lieben ausgiebige Spaziergänge sowie ihre Besitzer beim Joggen und Wandern zu begleiten. Hundesport sollte in ihren Alltag mit eingebaut werden. Sind die Vierbeiner ausgelastet, so sind sie mit gar nichts aus der Ruhe zu bringen und lieben hingebungsvoll ihren Besitzer. Dadurch, dass diese Rasse angeborene Jagdhunde sind, benötigen sie eine konsequente Erziehung, damit sie nicht ausbüxen.
Die Hunde sollten nicht als reine Wohnungshunde gehalten werden. Sie leben gern in der Nähe von Wald und Wiese und erfreuen sich über einen Garten, in dem sie sich bei Langeweile austoben können.


Pflege:

Das Haarkleid des Gordon Setter benötigt viel Pflege. Es muss gründlich gekämmt werden, damit die Unterwolle entfernt wird und es zu keinen Verfilzungen kommt. Außerdem werden mit dem Bürsten Überbleibsel von Spaziergängen aus dem Fell entfernt (z.B. kleine Zweige). Damit der Gordon Setter sein glänzendes Fell behält, sollte er bei nassem Fell umgehend trocken gerieben werden. Die Pfoten des Hundes bitte ab und zu mit einem Pflegebalsam eincremen. Die Futtermenge sollte entsprechend kontrolliert werden, damit er seine Agilität behält.


Gordon Setter:

  • Gewicht: 20 – 36 kg
  • Rückenlänge: 56 – 70 cm
  • Widerristhöhe: 62 – 66 cm
  • Herkunftsland: Schottland
  • Lebenserwartung: 10 – 12 Jahre
  • Pflegeaufwand: hoch
  • Zeitaufwand: hoch
  • Bewegungsdrang: hoch
  • Erziehungsaufwand: hoch
  • Besonderheiten: benötigt viel Auslauf, Jagdhund

Werbung