Cane Corso Italiano
17. Oktober 2022
Chinook
2. November 2022

Galgo Espanol

Rasseportrait Galgo Espanol


Der bewegungsfreudige Galgo Espanol benötigt einen sportbegeisterten Hundehalter, der etwas Erfahrung in Bezug auf Windhunde mitbringt.

Diese Hunderasse findet ihren Ursprung bei den Windhunden der Kelten. Bereits ca. 600 vor Christus halfen diese bei der Jagd. Bei der Eroberung der iberischen Halbinsel durch die Römer gelangten die Vierbeiner nach Spanien und wurden dort „Canis gallicus“ (Übersetzung „gallischer Hund“) genannt. Von der vorgenannten Bezeichnung leitet sich auch der Name „Galgo“ ab. Der Pdenco Ibicenco und die Sloughis hatten bei der Entwicklung dieser Hunderasse einen weitreichenden Einfluss.

Der Galgo Espanol wurde bei den Hetzjagden im Nordwesten Spaniens eingesetzt. Dabei verfolgten sie sehr ausdauernd Wild, Hasen, Wildschweine und waren sogar in beschwerlichem Gelände sehr erfolgreich. Die Vierbeiner gelangten zwischen dem 16. und dem 18. Jahrhundert von Spanien nach Irland und Großbritannien, wo sie sich mit den einheimischen Rassen kreuzten. Der Galgo Espanol gehört zu den Vorfahren des Greyhounds, welche eine vom FCI anerkannte Hunderasse aus Großbritannien ist und zu den Windhunden zählt.

Werbung

Die Fellfarben beim Galgo sind sehr vielfältig, so dass die Vierbeiner sehr oft für einen Windhund-Mischling gehalten werden. Ansonsten sind die Hunde lang- bzw. hochbeinig und charakteristisch für Windhunde eben sehr schlank. Der Kopf ist sehr schmal und die Rute sehr lang.


Wesensbeschreibung/Charakter:

Der Galgo Espanol benötigt einen sportlichen Hundehalter, da es sich um bewegungsfreudige Hunde handelt. Die Vierbeiner können mit folgenden Eigenschaften beschrieben werden:

  • Freundlich
  • Vorsichtig
  • Sportlich
  • Angeborener Jagdtrieb
  • Selbständig
  • Anhänglich usw.

Der Galgo versteht sich mit Artgenossen und Zweibeinern sehr gut, vorausgesetzt er wurde frühzeitig sozialisiert. Die Sozialisierung sollte daher bereits im Welpen-Alter beginnen. Sportbegeisterte Menschen werden in dem Vierbeiner ihren perfekten Begleiter fürs Joggen, Wandern, Radfahren und Reiten finden. Allerdings sind die Vierbeiner schlecht Abrufbar. Sobald der Galgo ein Wild entdeckt, ist der Gehorsam und somit der Hund weg.

Die Erziehung sollte mit liebevoller Konsequenz erfolgen. Die Vierbeiner benötigen eine enge Bindung zu ihrer Bezugsperson. Die Hunde dieser Rasse werden viel später Stubenrein als andere Hunderassen. Daher übt bitte viel Geduld mit den Galgo-Welpen. Der Galgo benimmt sich in seiner häuslichen Umgebung sehr ruhig und integriert sich in den bestehenden Familienverbund. Im Freien können Hunde dieser Rasse kurzzeitig Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h erreichen. Fremden gegenüber benimmt er sich sehr zurückhaltend und distanziert. Er kommt mit Kindern klar, sollte aber wie jeder andere Hund nicht unbeaufsichtigt mit Kindern gelassen werden.


Auslauf:

Die Vierbeiner zählen zu den Windhunden und dementsprechend benötigen sie sehr viel Auslauf. Sie möchten ständig in Bewegung sein und der Garten sollte gut eingezäunt werden. Dadurch können sie ausgiebig toben und die Gefahr schwindet, dass sie selbständig auf Wanderschaft bzw. auf die Jagd gehen. Optimal wäre die Teilnahme an Windhunderennen, denn die Vierbeiner benötigen neben einer körperliche auch eine geistige Auslastung. Folgende Hundesportarten eignen sich, um den Galgo auszulasten:

Die körperliche Betätigung sollte auf jedem Fall an dem Fitnesslevel, dem Alter und von der Gesundheit abhängig gemacht werden. Die Vierbeiner sind auch die idealen Begleiter fürs Joggen, Radfahren, Wandern und dem Reiten.


Pflege:

Das Fell des Galgo Espanolsist sehr pflegeleicht. Es reicht, dieses ein- bis zweimal in der Woche zu bürsten. So können die losen, herumfliegenden Haare auf ein Minimum reduziert werden. Nach einem ausgiebigen Spaziergang im Regen sollte das Fell trockengerieben werden, damit sich der Vierbeiner nicht verkühlt. Außerdem muss das Fell immer gründlich nach Zecken durchsucht werden. Damit diese problemlos entfernt werden können, eignen sich spezielle Zeckenzangen. Die Hängeohren können zum Herd von Ungeziefer oder Erkrankungen – aufgrund der dort herrschenden Wärme – werden, daher müssen diese regelmäßig kontrolliert werden.

Die Vierbeiner besitzen eine robuste Gesundheit und sind sehr widerstandsfähig. Erbkrankheiten sind nicht bekannt. Nachdem die Vierbeiner zu den Windhunden zählen, sollten sie sehr eiweißhaltig ernährt werden. Daher empfiehlt es sich, sehr hochwertiges Hundefutter zu kaufen. Hochwertiges Hundefutter erkennt man an dem Fleischanteil und dieses sollte an erster Stelle stehen. Außerdem muss das Futter getreide- und zuckerfrei sein.


Galgo Espanol:

  • Gewicht: 23 – 25 kg
  • Widerristhöhe: 60 – 70 cm
  • Herkunftsland: Spanien
  • Lebenserwartung: 12 – 15 Jahre
  • Pflegeaufwand: gering
  • Zeitaufwand: hoch
  • Bewegungsdrang: hoch
  • Erziehungsaufwand: hoch
  • Besonderheiten: geringe Fellpflege, Windhund, Jagdtrieb, schlecht Abrufbar

Werbung