Puli
10. März 2021
Alaskan Malamute
29. März 2021

Rasseportrait Löwchen


Das fröhliche „Will to Please“ Löwchen bewegt sich gern und fühlt sich in einer Stadtwohnung sehr wohl.

Die Hunderasse stammt aus Frankreich und Belgien und ihre Wurzeln liegen in der Familie der Bichons, in der Begleit– und Schoßhunde gelistet wurden. In Frankreich wurden die Vierbeiner „Bichonpetitchien-lion“ oder „Petit Chien Lion“ genannt. Bereits im Mittelalter existierten Hunde dieser Rasse. In der Kathedrale von Amiens, die bereits im 13. Jahrhundert erbaut wurde, sind zwei in Stein gemeißelte kleine Hunde zu sehen, die dem Löwchen sehr ähnlich sehen. Später im 15. Jahrhundert wurde die Silhouette des Löwchen in Teppichen dargestellt.

Die Bezeichnung „Löwchen“ kam von der typischen Scherweise: Nämlich Hinterteil kahl geschoren bis auf die Füße und der Schwanz, das Vorderteil behielt die üppige Behaarung. Daher sah der Vierbeiner einem kleinen Löwen sehr ähnlich. Dadurch dass das Löwchen mit den Bichons verwandt ist, bestehen enge verwandtschaftliche Verbindungen zu folgenden Hunderassen:

Werbung

Das Löwchen gehörte zu den Modehunden des Adels. Ende des 19. Jahrhunderts bis hinein ins 20. Jahrhundert nahm die Zahl der Hunde rapide ab. Die Anzahl der Hunde sank sogar um 1965 auf weltweit nur noch 40 Stück und stieg im Laufe der nächsten Jahre gottseidank langsam wieder an. Der Britischen Kennel Club erkannte im Jahr 1976 die Hunderasse an und die Anerkennung durch den FCI fand offiziell im Jahre 1995 statt. In Deutschland gibt es nicht sehr viele Exemplare dieser Hunderasse.

Es handelt sich um einen kleinen Hund mit einem langen Fell und einer robusten Gesundheit. Im Rassestandard heißt es: Seidig, lang gewelltes Haar ohne Unterwolle, alle Farben und Variationen des Felles sind erlaubt. Die Rute trägt das Löwchen über dem Rücken.


Wesensbeschreibung/Charakter:

Ein Löwchen gehört mit Sicherheit nicht zu den Schoßhündchen, aber er ist ein perfekter Begleiter für jeden Hundehalter. Folgende Eigenschaften zeichnen die Vierbeiner aus:

  • Freundlich
  • Ruhig
  • Kein vorhandener Jagdtrieb
  • Verspielt
  • Liebt Bewegung
  • Intelligent
  • Gelehrig
  • Geduldig
  • Ausdauernd
  • Liebt Kinder
  • Familienfreundlich usw.



Die quirligen Vierbeiner lieben ausgiebige und abwechslungsreiche Spaziergänge. Aufgrund ihrer Verspieltheit eignen sie sich hervorragend als Familienhunde und sind für Kinder ein perfekter Spielkamerad. Allerdings fühlen sie sich auch bei älteren und vitalen Menschen sehr wohl. Die Vierbeiner sind nicht gern alleine, aber lassen sich mit etwas Übung daran gewöhnen.

Die Hunde wurden nicht von Arbeitshunden zu Begleithunden substituiert, sondern sie befinden sich bereits seit hunderten von Jahren im Einsatz als Gesellschafts- und Begleithunde. Das liegt vor allem an ihrer verschmusten und hingebungsvollen Art. Sie sind ihrem Hundehalter treu ergeben und aufgrund ihrer emphatischen Art erahnen sie auch, was das Herrchen gerade benötigt.

Das Löwchen besitzt trotzdem einen eigenen Willen, ist jedoch so gut wie nie aufmüpfig und möchte immer seinem Besitzer gefallen. Seine quirlige und fröhliche Art lässt ihn schnell in eine Familie integrieren. Kunststücke erlernt er sehr schnell aufgrund seiner Intelligenz. Trotzdem benötigen die Vierbeiner eine konsequente und liebevolle Erziehung und das vom Welpen-Alter an. Äußerlich wirken die Hunde nämlich wie ein Plüschtier, welches man von ganzem Herzen verhätscheln möchte.


Auslauf:

Die gute Nachricht beinhaltet, dass ein Löwchen keinen angeborenen Jagdtrieb besitzt. Dennoch handelt es sich um sehr aktive Hunde, die gern beschäftigt und bewegt werden möchten. Eintönigkeit langweilt den Vierbeiner sehr schnell. Daher sollte sich der Ort der Spaziergänge vom Vortrag unterscheiden. Die Hunde sind sehr aufnahmefähig, intelligent und benötigen eine geistige Auslastung. Dafür eignen sich besonders Such- und Denkspiele.

Die Vierbeiner sind für die Haltung in einer Stadtwohnung gut geeignet, sofern sie ausreichend Bewegung und Beschäftigung erfahren. Es gilt hier wie bei allen anderen Vierbeinern: Ist der Hund ausgelastet, so wird sein freundliches Wesen zu Tage treten. Er liebt das tägliche Spielen mit seinem Besitzer oder seiner Familie. Ein Löwchen ist auch für einen Hundeanfänger geeignet.


Pflege:

Die Vierbeiner haaren sehr wenig. Allerdings sollte das Fell ein bis zwei Mal die Woche gebürstet bzw. gekämmt werden. Die langen Haare am Po dürfen gern gekürzt werden, so dass sich unangenehme Situationen vermeiden lassen. Damit die Sicht des Löwchen nicht eingeschränkt ist, sollten auch die Haare um die Augen herum gekürzt oder zusammengebunden werden. Um frühzeitig Veränderungen oder Krankheiten festzustellen, bitte immer die Augen, Ohren und die Krallen im Auge behalten.


Löwchen:

  • Gewicht: 4 – 8kg
  • Widerristhöhe: 30 – 36 cm
  • Herkunftsland: Frankreich, Deutschland, Europa
  • Lebenserwartung: 12 – 14 Jahre
  • Pflegeaufwand: normal
  • Zeitaufwand: normal
  • Bewegungsdrang: normal
  • Erziehungsaufwand: normal
  • Besonderheiten: für Hundeanfänger geeignet, kein Kläffer, Familienhund

Das könnte auch hilfreich sein:

Wandern mit dem Hund >

Bergwandern mit dem Hund >

Joggen mit dem Hund >

Gassigehen wenn es regnet >

Im Wald mit dem Hund spazieren >

Abenteuerspaziergang mit einem Hund >

Halten Sie Ihren Hund gesund >


Werbung
Doctor Bark - 2 Sitz Autodecke für die Rückbank